FC Heimberg – FC Lerchenfeld, 02.04.2017

02.04.2017, 11:00; Meisterschaftsspiel 13. Runde

FC Heimberg – FC Lerchenfeld 2:2 (1:0) 

Tore: 4. Fahrni; 48. Fischer; 49. Gafner (FCL); 63. Gafner (FCL)


Beim ersten Heimspiel der Rückrunde gastierte die Mannschaft vom FC Lerchenfeld auf dem Waldgarten. In der Hinrunde gelang es den Heimbergern auf souveräne Art und Weise 3 Punkte aus dem nahegelegenen Lerchenfeld zu entführen. Folglich konnte man davon ausgehen, dass sich die Truppe von Coach Serge Gasser um jeden Preis für die Hinspielschlappe revanchieren will. Bereits vor der Partie musste die Mannschaft eine Hiobsbotschaft verkraften. Der langjährige Stammtorhüter Patric Mohr wird der Équipe mindestens bis zur Sommerpause nicht mehr zur Verfügung stehen. Mohr hatte sich in der Vorbereitung eine schwerwiegende Kopfverletzung zugezogen. Gute Besserung, Patric!

Bei kühl- bis frostigen Bedingungen erwischten die Heimberger einen Blitzstart. Bereits in der dritten Minute bejubelte die Heimmannschaft den ersten Treffer. Der laufstarke Maik Fahrni fasste sich aus gut und gerne 30 Metern Torentfernung ein Herz und spedierte die Kugel über den überraschten Torhüter hinweg in die Maschen. Inwiefern dem Torschützen die kürzlich gestutzten Haare beim Ausstudieren des Gästetorhüters zu Gute kamen, konnte bei Redaktionsschluss noch nicht in Erfahrung gebracht werden. Die frühe Führung verlieh den Blau-Schwarzen Selbstvertrauen. Die Jungs von Trainer Jürg Ramseier konnten insbesondere im Mittelfeld viele Zweikämpfe für sich entscheiden und suchten immer wieder den direkten Weg in die Spitze. Jedoch leider ohne sich zwingende Torchancen erarbeiten zu können. So suchten die Jungs mit dem Schaaf auf der Brust häufig ihr Glück mit Distanzschüssen. Wohl inspiriert durch das Tor von Fahrni, zog Pascal Dummermuth aus ähnlicher Entfernung ab. Zum Leidwesen der Heimberger vermochte Keeper Adrian Liechti den Ball gerade noch an den Pfosten zu lenken. Von dort kullerte die Kugel zurück ins Spielfeld.

Im Gegenzug hatten die Lerchenfelder das Pech auf ihrer Seite. Nach einer Standardsituation sah die Nr. 22 der Gäste seinen Schuss vom rechten Torpfosten zurück ins Spielfeld prallen. Je näher der Pausentee rückte, umso ausgeglichener und hitziger gestaltete sich die Partie. Doch Tore sollten bis zur Pause keine mehr Fallen. Heissestes Diskussionsthema in der Wartschlange vor dem Clubhaus dürfte wohl das annullierte Tor von Mannschaftsroutinier Romain Frosio kurz vor dem Seitenwechsel gewesen sein. Der ansonsten souveräne Schiedsrichter hatte ein Foulspiel am FCL-Torhüter ausfindig gemacht, welches dem Treffer voraus gegangen sein soll.

Anscheinend fand Coach Ramseier in der Garderobe einmal Mehr die richtigen Worte. Wiederum erwischten die Heimberger ein Blitzstart. Es dauerte nur wenige Minuten, bis auf der imaginären Ergebnistafel die 2 für das Heimteam aufleuchtete. Kapitän Jegerlehner zirkelte einen Freistoss aus dem Halbfeld direkt auf die Schädeldecke des aufgerückten Yannick Fischer. Der Innenverteidiger mit Torjägerqualitäten nickte die Kugel in bester Carsten-Jancker-Manier ein. Unglücklicherweise währte der zwei Tore Vorsprung nicht all zu lange. Bereits im direkten Gegenzug gelang den Lerchenfeldern der Anschlusstreffer. Eine Hereingabe von der rechten Seite drosch Stürmer Gafner eiskalt in die Maschen. Bei diesem Geschoss gab es für den ansonsten souveränen Schlussmann Fabio Stucki keine Abwehrchance. Der Treffer verlieh den Gästen neuen Mut. Im Anschluss folgte deren beste Phase im Spiel. Besonders die emsigen Aussenverteidiger Mathieu Tripod und Adrian Gurtner hatten nun jede Menge zu tun. Dem Heimteam gelang es kaum noch für Entlastung zu sorgen.

Dem Spielverlauf entsprechend waren es die Gäste, die den nächsten Treffer bejubelten konnten. Nach einem Eckball köpfte wiederum Gafner die Kugel zum 2:2 über die Linie. In der Folge suchten beide Mannschaften das siegbringende Tor. Kurz vor Schluss schwächten sich die Gäste mit einer unnötigen roten Karte selber. Nach gefühlt dreizehn Bodychecks am eingewechselten Mittelfeldpuncher Thomas Keller und dem anschliessenden Applaus für die Intervention des Schiedsrichters, musste Lerchenfeld fortan mit 10 Mann auskommen. Bemerkenswert wie besonnen Keller auf die WWE-Angriffe seines Gegenspielers reagierte.

Trotz der nummerischen Überzahl, brachten die Schwarz-Blauen nichts zählbares mehr ins Notizheft des Unparteiischen.

Unter dem Strich entspricht die Punkteteilung den gezeigten Leistungen. Obschon sich die Heimberger aufgrund der verspielten Führung ärgern werden, haben die Lerchenfelder den Punkt sicher nicht gestohlen. Nach einer intensiven und kampfbetonten Partie können wohl beide Teams am Ende des Tages mit diesem Punkt leben. Am nächsten Wochenende wartet mit dem FC Biglen der aktuelle Tabellenführer auf den FCH. Abermals eine reizvolle Aufgabe für die Truppe vom Waldgarten. Die Partie wird um 10:15 Uhr in Biglen angepfiffen. Bis dann!

#9 Pascal Dummermuth


02.04.2017, 11:00; Meisterschaftsspiel 13. Runde

FC Heimberg – FC Lerchenfeld 2:2 (1:0) 

Tore: 4. Fahrni; 48. Fischer; 49. Gafner (FCL); 63. Gafner (FCL)

Aufstellung: Stucki F., Tripod, Fischer, Wittwer D., Gurtner A., Beck, Stucki A., Frosio, Fahrni, Jegerlehner, Dummermuth

Ersatzbank: Schober, Keller, Studer, Wittwer J., Schneider, Wieland, Gurtner M.

FCH ohne: Aeschbacher, Appert, Da Costa, Leu, Mohr

Verwarnungen: 43. Morinaj (FCL); 45. Fahrni; 65.Blanco (FCL); 87. Meyer (FCL)

Ausschluss: 89. Chaves (FCL)