Matchbericht FC Frutigen – FC Heimberg

Am 3. Spieltag gastierte der FC Heimberg im Wintersportlermekka Frutigen. Mitunter aufgrund einiger namhafter Ausfälle startete der FCH mit einer blutjungen Truppe in die Partie. Erstmals hütete Niklas Hofer das Gehäuse der Schwarzhosen. Nebst dem grossgewachsenen Schlussmann debütierte mit Michael Ma ein zweiter Jungspund in der Startelf der Gäste.

In den ersten Minuten versuchten Heimberger Tigerenten durch Ballstafetten Sicherheit zu gewinnen. Leider nahm die Passgenauigkeit jenseits der Mittellinie etwa so stark ab wie Claudia Effenberg mit Magenband, weshalb kaum gefährliche Situationen vor dem gegnerischen Kasten kreiert werden konnten. Erschwerend kam hinzu, dass die Heimtruppe eine extrem couragierte Zweikampfführung an den Tag legte. Die Mehrheit der Duelle konnten die Frutiger für sich entscheiden. Nach Ballgewinn fackelten die Kandertaler nicht lange und suchten den direkten Weg in die Spitze. Viel Langholz bedeutete Hochbetrieb sowohl für die Heimberger Hintermannschaft als auch für den Flugverkehrskontrollturm des nahegelegenen Flughafens. Insbesondere die Aussenverteidiger Jan Wyttenbach und David Schmocker waren etliche Male gefordert. Mit 7-Meilen-Stiefeln an den Füssen absolvierten die beiden mehr Sprintduelle als Justin Gatlin während eines Wettkampfjahres. Trotz konsequenter Anti-Doping-Strategie entwischten die quirligen Stürmer den FCH-Defensivspezialisten nur selten und notfalls konnte man sich auf Keeper Hofer verlassen. Aufmerksam wie ein Steuerfahnder entschärfte der lange Schlacks brenzlige Aktionen und fiel durch seine präzise Spieleröffnung auf.